slashCAM Startseite
Forum
News
Artikel
Benchmark
DV-Lexikon
Gebrauchtbörse
Video News
Sony PDT-FP1 - stabile und einfache Datenübertragung beim Dreh
Elevenlabs bietet demnächst auch KI-generierte Soundeffekte an
SmallRig bringt umfassendes Retro-Zubehörsystem für Fujifilm X100VI
Blackmagic URSA Broadcast G2 mit Cloud Upload und geringerer SDI-Latenz
Stable Diffusion 3 - erste Beta vorgestellt
Panasonic stellt weltweit kleinstes und leichtestes Superzoom vor: LUMIX S 28-200mm F4-7.1 MACRO O.I.S.
GoPro setzt vermehrt auf Abomodelle und Quik App
Sony stellt Vollformat Zoom FE 24-50mm F2.8 G vor
Sigma 15mm F1,4 DG DN DIAGONAL FISHEYE Art und 500mm F5,6 DG DN OS Sports
Direkter Upload von Fotos und Videos mit der FX3 und FX30
In eigener Sache: Willkommen auf den neuen slashCam-Seiten!
Samsungs 990 Evo SSD überzeugt nur noch bedingt
Fujifilm X100VI mit 40 MP Sensor und Sensorstabilisierung vorgestellt
SmallHD stellt Quantum 32 OLED-Monitor für HDR Farbkorrektur und mehr vor
128 TB SSDs am Horizont - Erste X2 - Modelle von Phison gesichtet

Alte News & Gerüchte aus dem Internet


Auf dieser Seite werden News und (unbestätigte) Gerüchte aus diversesten Quellen wiedergegeben. Verlaßt euch also keinesfalls auf hier gemachte Aussagen.





24.05.2000

Ab sofort liefert Ulead die neue Version 3.0 von Cool 3D aus. Dieses Titelprogramm zeichnet sich in meinen Augen neben dem günstigen Preis auch durch seine einfache Bedienung und die professionellen Ergebnisse aus. Was sich gegenüber der letzten Version geändert hat, könnt ihr hier nachlesen. Ich hoffe euch bald an dieser Stelle einen Test präsentieren zu können.


21.05.2000

Jetzt wird endlich DV-Schnitt unter Linux möglich! Bisher war die Unterstützung von Firewirekarten unter dem alternativen Betriebssystem eher mangelhaft. Obwohl es schon Schnittsoftware für Linux gibt, konnte man bisher noch nicht direkt von einer DV-Quelle capturen. Mittels dem Freewareprogramm "dvgrab", welches sich auf folgender Seite findet, kann man nun endlich auch unter Linux den DV-Schnitt wagen.


18.05.2000

Canopus veranstaltet in diesem Jahr wieder eine kostenlose Roadshow quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die Termine könnt Ihr direkt der Webseite entnehmen. Auf der Roadshow sollen neben der aktuellen Produktpalette auch einige Neuigkeiten präsentiert werden, welche momentan noch nicht zur Berichterstattung frei gegeben sind. Zusätzlich werden noch einige Vorträge stattfinden (Adobe über Premiere und After Effects, Pioneer über DVD etc.)


17.05.2000

Ab Juni will SONY einen neuen DV-Camcoder ausliefern, der alle bisherigen Größenrekorde schlägt. Mit einer Seitenoberfläche von nur ca. 9 x 9 cm kann man dieses Gerät wirklich problemlos überall mitnehmen. Dabei besitzt der Camcoder alle Features aktueller Einchipper. Ausgeliefert wird das Gerät in zwei Ausführungen mit (PC5) und ohne (PC4) Memory Stick. Vorrausichtlicher Preis: 3300,- DM.


16.05.2000

Nach etwas Urlaub auf Elba -den ich dringend nötig hatte- gibt es ab sofort wieder regelmäßig News: Den Anfang macht Matrox. Unter dieser Adresse stellt die Firma ab sofort ein kostenloses Update für die RT2000 zur Verfügung, welches die Schnittkarte um einige Effekte erweitert.


07.05.2000

Ab sofort findet sich ein Testbericht über die Canopus EZDV unter Schnittkarten...


06.05.2000

Neue Gadgets die für den Videoschnitt interessant sein könnten: Adaptec bietet ab sofort einen IDE-RAID-Controller an, welcher mit billigen UDMA66-Platten betrieben werden kann. Im Unterschied zum Fasttrack 66 von Promise lassen sich am AAA-UDMA vier (!!) Master-Platten betreiben und es wird sogar RAID 5 unterstützt. Allerdings läuft der Controller nur unter Windows NT bzw. 2000. Und auch der Preis untermauert mit 999,- DM, daß es sich hierbei nicht um eine Spielzeug handelt. Weiters hat nun auch Gigabyte ein Mainboard mit Firewire-Schnittstelle im Programm. Das GA-6VX7-1394 basiert auf dem VIA-Apollo-Chipsatz. Höchstwahrscheinlich ist der eingesetzte Firewire-Chipsatz daher ebenfalls von VIA und nicht von TI.


05.05.2000

Speed Razor ist ab sofort in der Version 4.8 verfügbar. Gleichzeitig hat in-sync eine neue Version namens Speed Razor 2000 angekündigt. Mehr dazu auf ihrer Webseite.....


04.05.2000

Hier nun endlich (und leider mit gehöriger Verspätung) der mein persönlicher NAB-Report. Zu finden unter News.


03.05.2000

Wer sich bei der letzten Meldung ärgerte, daß es nur für den Mac ein kostenloses DV-Schnittprogramm gibt, sollte mal unter icanstream.com vorbei surfen. Hier findet sich ein kostenloses Schnittprogramm von Digital Origin, welches sich FreeDV nennt und auf Win-PC´s läuft. Das tolle daran ist, daß es angeblich mit jeder OHCI-Kompatiblen Firewire-Karte zusammenarbeitet. Daher sollten es gerade frustrierte Benutzer von billigen No-Name Karten einmal näher betrachten. Der NAB-Bericht kommt übrigens noch heute oder morgen. Danach dann endlich die EZ-DV und EditDV, der große Bruder von FreeDV......


29.04.2000

Leider bin ich momentan etwas überarbeitet, da ich gerade an einem Kompressionsalgorithmus arbeite, der bei kleinen Datenraten besser funktioniert als DCT oder Wavelets. Bisher sehen die ersten Ergebnisse in dieser Hinsicht sehr gut aus. Vielleicht gelingt es mir demnächst bei nur 6k/s eine bessere Qualität zu ermöglichen als MPEG4 !!!!! Ach ja... Wer einen Apple besitzt dürfte sich vielleicht über das nun kostenlose iMovie" freuen, welches ab sofort hier zum Download bereitsteht.


20.04.2000

Es ist mal wieder soweit. Ich habe alle mir zur Verfügung stehenden DV-Codecs (DV500, RT2000, DV.now, SoftDV, MainConcept und Canopus) einem Geschwindigkeitstest unterzogen. Die Testergebnisse könnt Ihr ab sofort unter der Rubrik System finden.....


17.04.2000

Eine meiner Lieblingsfirmen im Audiobereich (Sonic Foundry) hat nun auch eine Videoschnittapplikation vorgestellt. Ich habe die letzten Tage damit herumgespielt und bin noch gemischter Meinung. Wenn Ihr euch selber ein Bild davon machen wollt (und einen schnellen Internet-Zugang habt) könnt Ihr euch hier eine kostenlose Beta-Version herunter laden, die schon sehr stabil arbeitet.


16.04.2000

Schon länger angekündigt, nun endlich da: Der Testbericht zur Matrox Digisuite DTV. Mit einem Preis von knapp 14.000,- DM sicherlich nicht eine Karte für den Gelegenheits-Cutter, aber im professionellen Umfeld durchaus interessant. Wie immer unter Schnittkarten zu finden....


10.04.2000

NAB-Flash: Apple kündigte heute auf der NAB Final Cut Pro 1.2.5 an, welches nun auch native YUV-Verarbeitung sowie korrekte 16:9 Darstellung bietet. Daß man Apple nach wie vor nicht im Videobereich abschreiben sollte, merkten wohl auch Matrox und Pinnacle. Beide kündigten spezielle Realtime-Boards für die alternative Plattform an. Mein neues Traum-Produkt stellte heute Pinnacle mit der Targa 3000 vor: Dieses Board soll 3 Videoströme sowie 5 Grafiklayer in Echtzeit verarbeiten können. Dabei soll die Lösung mit Premiere unter 6000$ (!!) angeboten werden. Näheres folgt in einem ausführlichen NAB-Bericht.


08.04.2000

Neuigkeiten zur NAB: Das Schnittprogramm EditDV 2.0, welches in Cutter-Kreisen als "AVID für Arme" einen guten Ruf genießt, wurde nun speziell an die DV-Raptor angepaßt. Bisher lief das Programm nur mit speziellen Firewirekarten von Digital Origin. Ein Testexemplar liegt bereits bei mir, weshalb Ihr demnächst hier lesen könnt, ob es dieses Programm mit Premiere und Konsorten aufnehmen kann.


07.04.2000

Erst mal die News: Der neue MainActor 3.5 ist da. Eine kostenlose Demoverson findet Ihr auf der MainConcept Webseite.
Ich weiß, wie sehr Ihr auf den Testbericht über die RT2000 gewartet habt, aber ich hatte die letzten Tage eine Menge anderen Kram zu tun. Den Test findet Ihr ab sofort unter Schnittkarten.
Aber es kommt noch mehr: Zu folgenden Produkten und Themen kommen in den nächsten Tagen einige Artikel:
Canopus EZ-DV, Como DVX SC, Electronic Design PCI-Link, Matrox Digisuite DTV, MainConcepts MainActor 3.5, Media Studio LernCD´s, DV Codecs im Geschwindigkeitsvergleich sowie ein NAB-Bericht.......


28.03.2000

Während ich über der RT2000 brüte, hier noch ein paar interessante Neuigkeiten aus Redmont: Microsoft hat gestern eine BETA-Version des neuen Media Players (7.0) ins Netz gestellt. Mit diesem soll es unter anderem möglich sein, beim Abspielen von Videos eine Echtzeit-Farbkorrektur vorzunehmen. Dies ist ein weiteres Anzeichen, daß Microsoft (nach Apple) nun auch beginnt, den Bereich Videoschnitt etwas erster zu sehen. So befindet sich im neuen Windows ME (nachfolger von 98 SE), welches im Sommer erscheinen soll, sogar eine eigene Videoschnittapplikation namens "MovieMaker"....


24.03.2000

Jetzt ist es soweit, die VideoX-Seite hat nun auch ihr eigenes Forum. Zum Einstieg findet Ihr einen neuen Button links oben auf der Seite. Ich werde selber auch des öfteren dort anzutreffen sein und hoffe so meine E-Mail-Flut etwas abbauen zu können, indem auch andere Leser hier und da einige Fragen beantworten. Als nächstes mache ich mich wieder an ein paar Tests (die RT2000 ist mittlerweile eingetroffen).......


22.03.2000

Wer sich gerade eine neue Festplatte zulegen will, sollte vielleicht noch bis April warten: In diesem Monat will Maxtor eine EIDE-Platte ausliefern, die satte 60 MB auf 4 Scheiben zur Verfügung stellt. Leider wird es dieses Modell vorerst nur mit 5400 U/min geben. Zur selben Zeit will aber auch IBM seine neue Deskstar 75GXP einführen. Diese soll in der schnellsten Medienzone dank 7200 U/min bis zu 55 MByte/s übertragen und eine Kapazität von 75 GB bieten. Die Platte wird daher auch schon mit einem Nachfolger des ATA-66-Interfaces (ATA-100) ausgestattet sein. Bei diesen technischen Daten dürften auch die hartgesottenen SCSI-Freaks ins Grübeln kommen.....


17.03.2000

EIDE-Raid-Controller für 100,- DM!!! Seit einiger Zeit kursiert im Netz eine Umbauanleitung, mit der man den Fasttrack Ultra66-Controller durch Umlöten eines einzigen Widerstands zum Fastrack66 umrüsten kann (siehe auch Testbericht). Ich persönlich würde dennoch im Zweifelsfall zum legalen Vollprodukt greifen, da die Umlötaktion nur was für Feinmechaniker darstellt. Außerdem kann sich Promise (wie auch beim Fasttrack33) kurzerhand dazu entschließen, BIOS-Updates nur noch auf dem Postweg gegen Nachweis zur Verfügung zu stellen. Dadurch würden alle Bastler von derartigen Updates ausgeschlossen werden.


13.03.2000

Bisher war es nur ein Gedankenspiel von mir, aber nun verdichten sich die Gerüchte, daß es ein eigenes Videoschnittsystem für die Playstation 2 von Sony geben wird. Da die Kiste zwei Firewire-Anschlüsse bietet, muß man nur einen Camcoder und eine Firewire-Platte dranhängen, womit die benötigte Hardware auch schon komplett ist. Da die neue Playstation auch einen weitaus besseren Hauptspeicherdurchsatz als alle heute erhältlichen PC´s bietet und kein lähmendes Betriebssystem die sehr mächtige Hardware ausbremst, sollen diverse Echtzeiteffekte möglich sein. Dies dürfte vor allem Hersteller wie Cassablanca in Schwitzen bringen. Ich frage mich nur, wie man wohl mit einem Joypad schneidet ;)


08.03.2000

Das dürfte wohl wirklich exklusiv sein... Unter DV-Equippment findet Ihr ab sofort den ersten Test der neuen SONY VX2000!!!!


04.03.2000

Ab sofort steht der Scenalyzer 3.01 an der gewohnten Stelle zum Download, der einige bekannt gewordene Probleme (z.B. beim Drucken) fixt. Viel Spaß damit......


29.02.2000

Warum ich schon wieder von der CeBIT zurück bin (und auch andere interessante Neuigkeiten) könnt Ihr ab sofort in meinem Artikel "Cebit 2000 News" lesen.


22.02.2000

Leider hatte ich die letzten Tage Ärger mit meiner neuen ISDN-Anlage, weshalb mir die Tür zum Internet für einige Zeit verschlossen blieb. Zum Trost gibt es ab heute den neuen Scenalzyer 3.0, der nun ODML, Clipsheets und auch eine optische Szenenerkennung bietet. Falls Ihr Probleme mit der neuen Version haben solltet, schickt eure Fragen bitte direkt an den Programmierer (Mailadresse im Programm), ich kann hierbei in der Regel nicht weiterhelfen. An dieser Stelle noch einmal Dank für dieses tolle Freeware-Tool, welches Ihr ab sofort unter "kostenlose Software" findet.



14.02.2000

Bisher galt Media Studio Pro als mächtiges, aber behäbiges Videobearbeitungsprogramm. Diese Kritik hat sich Ulead offensichtlich zu Herzen genommen und präsentiert mit der Version 6.0 neue Features, die vor allem unter der Oberfläche überzeugen. Einen ersten Eindruck von mir findet Ihr unter Schnittprogramme.



08.02.2000

Ein Leser hat auf seiner Homepage eine -meiner Meinung nach- sehr wertvolle Zusammenstellung aller Treiber veröffentlicht, um billige Firewirekarten (incl. Asus Board) zur Mitarbeit zu bewegen. Unbedingt mal reinschauen, wenn Ihr euch gerade mit derartigen Karten herumärgert. Und wo wir gerade bei der Aktion "Leser helfen Lesern" sind..... Mein Schlafplatz für die CeBIT hat sich leider überraschenderweise in Luft aufgelöst. Wenn einer von euch eine günstige Schlafgelegenheit in Hannover oder Umgebung bieten kann, bitte eine kurze Mail an mich. Ich bin auch schon mit einem überdachten Platz auf einem Fußboden für meine Isomatte zufrieden     ;)



05.02.2000

CeBIT Ausblick: Die Gerüchte verdichten sich, daß FAST ebenfalls zur CeBIT neue DV-Karten vorstellen wird: Eine momentan "DV.twin" getaufte Karte soll Soft- und Hardware-Codec beinhalten und mit der Vollversion von Premiere 5.1 ausgeliefert werden. Ein größeres Modell namens "DV.twin plus" bietet neben einer zusätzlichen Break-Out Box auch MPEG2/DVD-Output und Realtime Effekte. All dies läßt darauf schließen, daß diese Modelle -wie die Pinnacle DV500 und Matrox RT2000- auf C-Cube-Chipsätzen beruhen und somit diesen Karten im Funktionsumfang ähneln werden. Ebenfalls nicht gesichert, aber schon öfters zu hören: Pinnacle versucht Echtzeit 3D-Effekte alá RT2000 auf die DV500 zu bringen. Sollte FAST diesen Weg ebenfalls beschreiten (und sich all dies bewahrheiten) bietet der Markt letztendlich drei beinahe identische Schnittkarten. Hoffentlich ist die Enttäuschung dann nicht zu groß, wenn Firmen wie Canopus (statt mit gleichen Chipsätzen) durch innovativere Ideen noch mehr Marktanteile einheimsen.



02.02.2000

Como will zur CeBIT ein nettes Gadget vorstellen, welches für Besitzer von Firewirekarten ohne Hardwarecodec nützlich sein könnte: Eine externe DV-Analog Wandlerbox. Diese erlaubt es in Echtzeit ein DV-Signal in analoge Videosignale (Composite und Y/C) sowie vice versa zu wandeln. Dadurch kann beim Schnitt ein externer Videomonitor zum Einsatz kommen und der separate Camcoder kann bei Karten wie der DV.now oder der Canopus Raptor entfallen. Allerdings soll das gute Stück rund 1500,- DM kosten. Für das selbe Geld dürfte man bis dahin auch schon einen D8-Camcoder erhalten, der nach Freischaltung diesen Kunstgriff ebenfalls beherrscht.



30.01.2000

Preiskampf die zweite: Ab sofort soll die Pyro-Firewirekarte von ADS zusätzlich mit Media Studio Pro 6.0 VE ausgeliefert werden. Und das zum Preis von 99,- US$!!! Da Media Studio die direkte Ansprache von TI-Firewirekarten erlaubt, sollen hiermit auch die bisherigen Treiberprobleme aus der Welt geschafft sein. Ein Testbericht über die neue Vollversion des Programms folgt in kürze ....



24.01.2000

Nein, FAST hat mir keine Reise in die Malediven zukommen lassen, oder sonstige Bestechungsversuche gestartet.... Ich bin bei der Arbeit an einem anderen Artikel auf eine Problematik gestoßen, die erklärt, warum die DV.now eine andere Bildausgabe produziert als die übrigen DV-Karten. Nach dieser Erkenntnis kann ich der DV.now hiermit ebenfalls eine völlig korrekte Bildausgabe bescheinigen. Warum das so ist, lest Ihr in einem Nachtrag, der sich der sich hinter dem neuen DV.now Artikel findet.



21.01.2000

Electronic-Design kündigt für die Cebit eine Preisrevolution an: Zum Preis von 555,-- DM wird ab Februar die "DV-easy" angeboten. Im Lieferumfang befindet sich neben dem Schnittprogramm "Main Actor" auch ein sehr schneller DV-Codec der Firma Main Concept.



17.01.2000

Lange hat es gedauert, aber nun ist er da.... Der Test der DV500. Wie immer zu finden unter den Schnittkarten.



11.01.2000

Leider zieht sich der Test der DV500 noch etwas, da es nochmal neue Treiber gibt, die morgen bei mir ankommen sollen. Dafür findet Ihr ab sofort unter "Tips und Tricks/Mpeg2 kostenlos!" einen komplett überarbeiteten Artikel mit einem neuen Link zu einem wirklich coolen Freeware-MPEG2-Encoder mit (!!!) Multiplexer. Have Fun ......



05.01.2000

Habe heute schon den ganzen Tag über der DV500 gesessen, den Test gibt’s sicher die nächsten Tage. Ein Leser hat mir einen neuen Link zur kostenlose Freischaltung von DV Camcodern zukommen lassen: Da lege ich doch gleich noch zwei neue Links von mir drauf (auch für Panasonic und Linux):
http://www.fasbinder.de/
http://spot.fho-emden.de/hp/klaassen/dvboard/dvboard00.html
http://www.volny.cz/mkrejcik/index0.htm



02.01.2000

Ich habe die Feiertage und die Y2K-Hysterie dazu genutzt, mal mein kleines Netzwerk aus alten Kisten auf einen einzigen Computer zu reduzieren, weshalb ich über eine Woche nicht ins Internet konnte. (Irgendwie war das sogar seltsam erholsam ;) ). Aber jetzt ist schluß mit Backup und Datenabgleich.... Schon lange fällig war ein Artikel über das Asus-1394 Board, welchen Ihr ab sofort unter den Schnittkarten findet.



24.12.99

Pünktlich zu Weihnachten findet Ihr die neue Scenalyzer 2.0 Version auf dieser Seite. Neben neuen Bugfixes wird auch versuchsweise schon NTSC unterstützt. Außerdem sind diese Woche endlich die finalen DV500 Treiber bei mir eingetroffen und scheinbar wird die Karte auch seit ein paar Tagen ausgeliefert. Ein Test folgt in kürze....



21.12.99

DVD-Player, Fernseher, Digitaler Videorecorder, Analoges Schnittsystem und 3D-Gambling-Karte für 600,- DM? Das alles verspricht zumindest die neue Matrox Marvel G400, deren Test Ihr ab sofort auf dieser Seite lesen könnt.



16.12.99

Der Scenalyzer scheint sich ja wirklich großer beliebtheit zu erfreuen... Leider war ich zwei Tage nicht da, weshalb ihr erst ab heute das neue Update 1.22a finden könnt, welches nun auch die Exsys-Firewirekarte und Typ2-AVI´s unterstützt.



13.12.99

Nachdem die DV-Realtime Produkte von Matrox und Pinnacle wohl dieses Jahr nicht mehr den Weg unter euren Weihnachtsbaum finden werden, findet Ihr ab sofort unter der Rubrik Schnittkarten einen Testbericht der Canopus Rex RT, die schon seit über einem Monat ausgeliefert wird.



08.12.99

Es ist endlich soweit: Nach einigen persönlichen Wirrungen findet Ihr nun den DV.now Testbericht unter der Rubrik "Schnittkarten".



02.12.99

Wer von euch noch analog schneiden will, findet ab sofort Updates zur AV-Master und DC30+ auf dieser Seite. Ach ja, weil viele Leute mich fragen, die DV500 liegt schon seit über 1 ½ Monaten hier, aber die Treiber sind immer noch nicht fertig. Ihr werdet schnellstmöglich informiert. Als nächstes kommt die DV.now.



25.11.99

Ich habe heute Nacht mal wieder einen Email Berg (ca. 450) abgearbeitet. Bitte wundert euch nicht über die manchmal knapp gehaltenen Antworten. Ich kann leider nicht jedem Problem per Mail auf den Grund gehen, aber ich überlege ernsthaft, dafür eine 0190 Nummer einzurichten. Mittlerweile liegen hier Testberichte über die AV-Master (Update), DC30+ (Update), DV.now, Rex RT und die Matrox Marvel, welche in den nächsten Tagen ihren Weg auf die Webseite finden werden. Stay tuned :)



22.11.99

Der deutsche Canopusvetrieb bietet ab sofort allen DV-Master-Besitzern die Möglichkeit die DV-Rex für 3999,- DM zu erstehen. Hierfür muß die Karte jedoch eingesandt werden, da der (immer noch) sehr teure DVBK-1 Hardware-Codec von der FAST-Karte auf die Rex montiert werden muß.



18.11.99

Mainconcept macht ernst: Von dem bekannten Videoschnittprogramm Mainactor Sequenzer steht erstmals eine öffentliche Alpha-Version für Linux (!!!) auf ihrem Webserver. Ein Test folgt in kürze. Auch interessant dürfte der dort ebenfalls erhältliche DV-Codec sein. Wenn dieser aus seinem Beta-Stadium entlassen wird, werde ich ihn mal gegen meinen momentanen Favouriten von Canopus antreten lassen.



16.11.99

News für alle, die kostenlos ihre Sony Camcoder freischalten wollen: Auf dieser Website habe ich eine Bauanleitung und Gratissoftware zum Enablen von Sony Camcodern gefunden. Ich übernehme keinerlei Garatie für die Richtigkeit der Angaben und bitte fragt mich auch nicht, wenn da was nicht klappt. Da der Link mit den Gratis-Codes auf der Seite nicht funktioniert, hier eine alternative Quelle: The very sad DV-In Story. Bei der Gelegenheit findet sich unter folgendem Link ein interessanter Ansatz, wie sich Canon-Camcoder evtl. ohne zusätzliche Hardware freischalten lassen können.



15.11.99

Mittlerweile gibt es schon einen kleinen Bugfix für den Scenalyzer: Die letzte Version hatte Probleme mit referenced .avi's, die sich in einem zu tiefen Pfad befanden. Die neue Version findet sich ab sofort unter "Kostenlose Software" -> "Scenalyzer". Ein Leser hat übrigens berichtet, daß sich das Programm auch hervorragend mit den Adaptec Karten (AHA-89xx) versteht.



12.11.99

Noch mehr Canopus News.... Ab sofort befindet sich beim Neukauf eines DV Raptors die Break-Out Box "Raptor Bay" ohne Aufpreis im Lieferumfang. Diese Box läßt sich in einen leeren 5 1/4 Zoll Schacht des Computergehäuses einbauen und stellt dadurch alle Buchsen der Karte an der Gehäusevorderseite zur Verfügung. Selbst Konkurrent AVID scheint von der Karte übrigens so überzeugt zu sein, daß diese Woche in Zusammenarbeit mit IBM und Canopus ein neues AVID-DV Schnittsystem namens "Express DV" angekündigt wurde, in welchem eine Raptor werkeln wird.



09.11.99

Obwohl mittlerweile auch hierzulande Camcoder mit digitalen Eingängen erhältlich sind, entscheiden sich dennoch viele Anwender aus einem triftigen Grund für einen separaten DV-Schnittrecorder: Nutzt man die Batch-Capture Funktionen moderner DV-Schnittkarten, so wird die Laufwerksmechanik eines Camcoders stark beansprucht, da diese nicht für häufige Start-Stop-Spulen-Aktionen ausgelegt ist. Ein Leser dieser Seite hat euch ein fantastisches Freewareprogramm zur Verfügung gestellt, welches das Ausleiern der Camcodermechanik effektiv verhindern kann. Mehr dazu findet Ihr unter der Rubrik "Kostenlose Software" -> "Scenalyzer".



05.11.99

Überraschung von Canopus: Ohne große Ankündigung findet sich seit einigen Tagen auf in der Download-Seite von Just Edit ein kostenloses Tool (DVRaptor_Analog_Kit.zip), mit welchem man auch analoges Video mit der DV Raptor Capturen kann! Da jedoch Softwarecodecs hierfür benötigt werden, schafft die Karte nur auf sehr leistungsstarken Systemen Vollbildcapturing.



29.10.99

VideoX feiert heute zweiten Geburtstag! Keine großen Worte oder Glückwunsch-Emails bitte, mein Mailaccount wird es euch danken. Viele Leute fragen mich, warum ich eigentlich so viel Zeit und Energie in diese Seite stecke. Ehrlich gesagt, es sind nicht die Millionen aus den Bannereinnahmen, wie so viele vermuten, sondern die unzählbaren Groupies, die morgens vor meiner Wohnung lauern. Im Ernst, in der letzten Woche hatte ich laut meiner Serverstatistik zum ersten mal in der Geschichte dieser Seite über 3000 (!!!) Zugriffe täglich (!!!!!). Ihr als Leser seid Motivation genug, diese Seite auch in Zukunft weiter zu führen.



27.10.99

Wer bisher mobil DV scheinden wollte, mußte zu einem Sony-Notebook greifen. Jetzt kündigte die amerikanische Firma Cadmus Micro für 149$ eine Firewire-Karte mit Videoschnitt-Treibern für Laptops an. Die Auslieferung soll noch diesen Winter erfolgen, ein deutscher Distributor steht allerdings noch nicht fest.



26.10.99

Pinnacle Systems beugen sich als erste dem Firewire-Preisdruck und liefern ab sofort ihre DV200 mit der Vollversion von Premiere 5.1, Title Deko und Pixelans Spice Rack aus. Der einzige Unterschied zur DV300 liegt nun nur noch in dem (meiner Meinung nach) überflüssigen, zusätzlichen SCSI-Controller der großen Schwester.



24.10.99

In letzter Zeit häufen sich die Mails, die nach dem Asus Board mit mit Firewire-Schnitstelle oder anderen "nackten" 1394-Karten fragen. Meine momentane Einschätzung zu diesen Lösungen könnt Ihr unter ab sofort unter Tips und Tricks ->Billige Firewire-Karten lesen....



15.10.99

Da es in den letzten zweieinhalb Jahren so aussah, als würde sich FAST im DV-Schnittbereich unter 4000,- DM aus dem Geschäft halten, kam die gestrige Produktvorstellung um so überraschender: Für 1199,- soll es ab Dezember die DV.now Schnittkarte geben. Im Vergleich zu nackten Firewirekarten mit Softcodecs lehnt sich diese Schnittlösung eher an das Prinzip der Canopus Raptor. So erlaubt auch die DV.now ein Zurückschleifen des analogen Videosignals auf den Preview-Monitor des mitgelieferten Premiere 5.1LE. Außerdem wird als Capture und Verwaltungssoftware FAST.foward mitgeliefert, welches sich in seiner Optik stark an FAST Studio anlehnt. AV-Master-Besitzer können die Karte bis zur Cebit2000 zum Treuepreis von 999,- DM erwerben, zumal sich beide Karten auch parallel in einem System betreiben lassen. Ein detaillierter Testbericht folgt in Kürze.



13.10.99

Ulead hat heute Video (nicht Media!) Studio 4.0 angekündigt. Im Vergleich zur letzten Version soll das Programm nun den Import von MP3-Files, die Bearbeitung von MPEG2-Dateien und die Erzeugung von beliebig langen Rolltiteln beherrschen. Besonders interessant ist die Software jedoch wegen ihrer Möglichkeit nackte Firewireboards mit Texas Intruments Chipsätzen zur Videobearbeitung zu bewegen. Dieser Chipsatz findet sich beispielsweise auch auf dem aktuellen Asus 1394-Board. Da ich viele Anfragen wegen diesem Board erhalte, kommt in den nächsten Tagen hierzu was auf dieser Seite.



07.10.99

Apple stellte gerade die neuen iMacs vor. Das besondere ist neben der Firewirewire Buchse auch eine neue Schnittsoftware "iMovie", die von Haus aus bei der iMac DV-Edition beigelegt wird. Damit bietet Apple erstmals ein komplett eingerichtetes Videoschnittsystem "out of the Box". Nachdem Final Cut Pro 1.2 auch in Deutschland erhältlich sein wird, werde ich mich mal wieder um einen Testbericht in dieser Richtung bemühen.



01.10.99

Gerade wird erst das neue BorisFX 4.0 ausgeliefert, da kündigt Artelsoft schon Version 4.5 an: Verbesserungen soll es vor allem durch eine 3D-Textengine geben, die auch in weiteren Produkten zum Einsatz kommen soll. Außerdem soll man künftig Lichter in 3D-Effekten plazieren können, sowie durch Motion Blur eine realitätsgetreuere Darstellung erreichen. Für Anwender, die sich nicht lange mit Parametereinstellungen herumärgern wollen, wurde die Boris Factory vorgestellt: Als Plugin bietet diese unter Premiere, Rex/Raptor Edit und Media Studio Pro 100 vorgefertigte Effekte, die ohne lange Parametereinstellungen echte Hingucker sein sollen.



28.09.99

Matrox hat heute einen weiteren Preisbrecher angekündigt: Für nur 299,- US$ soll im vierten Quartal der Nachfolger der aktuellen Marvel erscheinen. Die Marvel G400 TV beherrscht neben M-JPEG Videoschnitt auch das Abspielen von DVD´s sowie das erzeugen von MPEG-2 Strömen (via LSX-Software-MPEG2 Transcoder). Durch Ihre Zweischirmfähigkeit kann das Videomaterial auch schon beim Schnitt direkt auf einem Kontrollmonitor begutachtet werden. Außerdem kann man mit der Karte auch noch am Computermonitor fernsehen. Könnte eine feine Sache für Einsteiger werden...



27.09.99

In den nächsten Tagen werdet Ihr auf dieser Seite leicht verspätet alle News von der IBC geliefert bekommen. Den Anfang macht die Ankündigung von After Effects 4.1: Die neue Version soll nun endlich voll funktionsfähiges Netzwerkrendering unterstützen und nicht mehr in der Auflösung beschränkt sein (bisher 4000 x 4000 Pixel). Das Update ist demnächst für 99 US$ erhältlich.



22.09.99

Leider verstarb am letzten Donnerstag meine Mutter, weshalb ihr die vergangenen Tage auf dieser Seite nichts neues finden konntet. Ab Übermorgen werde ich mich aber wieder in die Arbeit stürzen, und euch auch weiterhin mit (hoffentlich) interessanten Artikeln zum Thema Videoschnitt versorgen.



10.09.99

Ein aufmerksamer Leser (Günther Brandenburg) hat uns einen brandheißen Link zukommen lassen: Unter http://members.home.net/beyeler/bbmpeg.html findet sich ein kompletter Freeware MPEG2-Encoder mitsamt Multiplexer! Das Programm läuft entweder als Premiere 5.x Plugin oder auch stand-alone. Wir werden das Teil mal demnächst unter die Lupe nehmen.



06.09.99

IFA, Naja. Die Messe selbst hatte in meinen Augen eigentlich keine bahnbrechenden Neuheiten zu bieten. Sony´s neue Camcoder, die auf MO (magneto Optische) Disks aufnehmen, sind jedenfalls gegenüber guten DV-Camcodern eher als High Tech Spielerei zu bewerten, denn als ernsthaftes Arbeitsgerät. Interessanter waren dagegen die Gerüchte hinter vorgehaltener Hand: So will Pinnacle dem neuen Preisschlager von Matrox (RT2000, siehe frühere News) keinesfalls den gesamten Markt überlassen und plant schon zur IBC eine ähnliches DV/MPEG2-Board mit C-Cube Chipsatz. Die momentan DV 500 getaufte Schnittlösung soll dabei sogar unter 2000,- DM kosten und der RT2000 paroli bieten können. Wenn das wahr ist, stellt sich nur die Frage, wie Pinnacle dann die noch taufrische DC1000 positionieren will, die momentan in vergleichbarer Ausstattung noch mindestens das dreifache kostet.



31.08.99

Nachdem ich heute 350 (!!!) offene Mails für diese Seite beantwortet habe, bluten mir schon fast die Finger. Welch Freude, daß just nach Abschicken des Mail-Klumpens ein Artikel eines treuen VideoX-Lesers Mike Bauerfeind eintrudelte, in welchem er euch seine ersten Eindrücke von neuen D-VHS Standard schildert (zu finden unter News). Danke schon mal auf diesem Weg, ich maile dir, wenn ich wieder tippen kann (und von der IFA zurück bin).



27.08.99

Zur Funkaustellung will Canopus erstmals Raptor Edit vorstellen. Hierbei handelt es sich um ein Schnittprogramm, welches durch einen geringen Funktionsumfang und extrem schnelle Renderzeiten auffällt. Wir hatten die Möglichkeit, schon einen ersten Blick auf das Produkt zu werfen...... Den Test findet Ihr unter der Rubrik "Schnittprogramme".



20.08.99

3D-Fieber: Nach Pinnacle und Matrox kommt nun Canopus mit einem Nachfolger ihrer Rex-Fx Karte. Die "Xplode" getaufte Lösung ist wiederum eine einfache AGP-Grafikkarte, die mit eigenen Treibern zum Renderplugin für Premiere, Media Studio und Rex-Edit mißbraucht wird. Neben den üblichen 3D Effekten scheint diese Lösung auch Alpha-Effekte durch die Videohardware stark zu beschleunigen, was Sie für einfache Compositing-Aufgaben interessant erscheinen läßt. Außerdem sollen sich später auch 3D-Modelle aus 3D-Studio Max importieren lassen. Dabei läßt sich die Xplode mit jeder gängigen Videoschnittlösung (also auch M-JPEG) betreiben. In Amerika soll die Karte ab 15. September erhältlich sein und 549$ kosten.



15.08.99

Wer dachte, für professionelle Schnittsysteme wäre ein SCSI-RAID-System Pflicht, sollte mal den Test des neuen Promise Fasttrack66 lesen.



10.08.99

Heiße Neuigkeiten von Matrox: Wenn man den angekündigten Spezifikationen glauben darf, dürfte die neue Matrox RT2000 wohl allen anderen Herstellern das Wasser abgraben: Hierbei handelt es sich um eine Schnittkarte, die native DV und MPEG2 Ströme bearbeiten kann. Der Clue sind jedoch die Echtzeitfunktionen: Neben den leicht abgespekten Features der Digisuite LE, wie 2 Videoströme und 1 Standbild in Echtzeit, erlaubt die Karte auch noch 3D-Echtzeiteffekte durch eine mitgelieferte G400 Grafikkarte. In Amerika soll die RT2000 mit einem riesigen Softwarepaket (Premiere 5.1 RT, Acid, DVDit, Cool3D) für sensationelle 1300,- $ ab Oktober erhältlich sein.



05.08.99

Pinnacle hat nun (nach Canopus) wahr gemacht, was eigentlich schon lange auf der Hand lag:
Warum nicht für dreidimensionale Effekte die Renderfunktionen aktueller Grafikkarten nutzen? Ab September wird es ein kostenloses Plugin namens "FreeFX" für Adobe Premiere geben, mit welchem Pinnacle-Schnittkarten-Besitzer in "near Realtime" dreidimensionale Effekte berechnen können. Die Software basiert dabei auf DirectX6 und sollte daher (im Gegensatz zu Canopus) mit jeder aktuellen 3D-Grafikkarte funktionieren. Obwohl das Plugin sicherlich nicht auf spezielle Funktionen der Pinnacle Karten zurückgreift, wird es sich dennoch nur mit der DC30(+), DV2/300 und der DC1000 einsetzen lassen.



01.08.99

Gute Nachrichten für alle, die noch eine alte RM95 mit Adjustment Mode rumliegen haben:
Unter http://www.dvcodes.freeserve.co.uk bekommt man nun die DV-In-Freischaltcodes für praktisch alle DV-Sony Camcoder (incl. Digital 8-Modelle!) kostenlos! Wer keine hat, findet nach wie vor einen kostengünstige Freischaltmöglichkeit bei Adaptive Systems.



26.07.99

Geräusche und unterlegte Musik heben die Qualität jeder Videoaufnahme. Leider wird diesem Aspekt der Videonachbearbeitung von vielen Amateuren viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Einerseits ist GEMA-freie Musik auch wirklich teuer und andererseits ist nicht jeder Videofilmer gleichzeitig ein begnadteter Musiker. Wie man mit ein paar Sound Tools von Data Becker zu durchaus professionellen Ergebnissen kommt, lest Ihr unter Tips und Tricks.



20.07.99

Püntlich zur Funkausstellung in Berlin häufen sich die Gerüchte über die neuen 3 Chip Camcoder der großen Hersteller.
Den Anfang macht Canon mit der neuen GL1. Dieser Camcoder besitzt wie die TRV900 von Sony neben digitalen auch analoge Ein- und Ausgänge. Die drei CCD´s sind mit 270.000 Pixeln zwar nicht so hochauflösend, wie die der Konkurrenz, jedoch verspricht Canon durch die von der XL-1 bekannte Pixelshift-Technologie gestochen scharfe Bilder bei besserem Low-Light Verhalten. Der vorraussichtliche Straßenpreis soll unter 2000$ liegen. Sony hält mit einem neuen Größenrekord dagegen: Neben der PC3, dem Nachfolger des Camcoder-Minis PC1, plant Sony unbestätigten Grüchte zufolge auch eine 3 Chip-Version im Miniaturgehäuse vorzustellen. (Unsere Quellen nennen diesen Camcoder PC30 oder PC300). Außerdem ist scheinbar ein Nachfolgemodell zur VX1000 auf dem Weg, welches jedoch mit ziemlicher Sicherheit frühestens im November das Licht der Welt erblicken soll.



17.07.99

Nachdem Intel sich nun schon seit über 2 Jahren nicht entschließen kann, ob Firewire den Weg auf die Mainboard-Chipsätze findet, kam mir folgendes (noch unbestätigte) Gerücht zu Ohren: Asus plant in den nächsten Wochen ein BX-Mainboard namens P3B-1394 vorzustellen. Obwohl hierzu noch keine Pressemitteilung existiert, wird sich höchstwahrscheinlich der Adaptec-Firewire-Chipsatz auf dem Board befinden, auf dem auch andere gängige DV-Karten basieren (z.B.: Pinnacle DV200/300). Damit könnte es möglich werden komplette DV-Schnittcomputer weit unter 2000,- DM anzubieten.



16.07.99

Wie wäre es, wenn euer Computer schon während der Arbeit die Renderprozesse im Hintergrund erledigen würde? Die Aachener Firma MainConcept überrascht in der neuen Version ihres Schnittsystems mit innovativen Funktionen. Mehr über den MainActor 3.03 lest Ihr unter Schnittprogramme.



13.07.99

Ein kurzes Wort in eigener Sache: Mittlerweile trudeln hier täglich zwischen 50 und 80 e-mails ein. Ich bemühe mich so oft es mir die Zeit erlaubt, diesen Berg abzuarbeiten, aber gelegentlich fallen dabei einfach ein paar Mails unter den Tisch. Bitte seid deshalb nicht böse, aber ich komme sonst gar nicht mehr dazu, mich um die eigentliche Seite zu kümmern. Zu den Panasonic Steckern: Meines Wissens kann man wirklich auch problemlos die 3-poligen Stecker verwenden. Wer unbedingt einen 4 -Poligen Stecker will, kann einen 10 Mark Schein und einen adressierten Rückumschlag an meine Adresse (siehe Impressum) schicken. Den Stecker gibt es momentan bei Hartnagel Elektronik in der Münchner Schillerstraße für 3,50 DM. Das restliche Geld ist dann für Porto, meine Lauferei und VideoX-Spende :)



09.07.99

Wer plant von S-VHS auf DV umzusteigen, sollte eventuell noch kurze Zeit warten. Panasonic hat heute in Amerika mit der Auslieferung des ersten D-VHS Recorders begonnen. Das PV-HD1000 getaufte Gerät soll neben High Definition Formaten mit bis zu 1080 Pixeln pro Zeile auch normale VHS und S-VHS Kasetten bearbeiten können. Außerdem verfügt es über eine Firewireschnittstelle und kostet nur 999,95$ !!



07.07.99

Schon seit 16.4.99 steht auf dem amerikanischen Webserver von Adobe das Premiere 5.1a Update, welches neben weiteren Bugfixes auch endlich die Verwendung von Quicktime-Plugins erlaubt. Die Anwender der deutschsprachigen Version werden wie immer auf eine Gedultsprobe gestellt, bis sich Adobes Lokalisierungsabteilung erbarmt, eine deutsche Version bereitzustellen. Bei einem neuen Programm (mit komplett deutscher Online Hilfe etc.) wären über zwei Monate Anpassungszeit ja noch einzusehen, aber in diesem Fall ist es wohl ratsam in Zukunft nur noch die (oft auch billigere) englishsprachige Version einzusetzen.



02.07.99

Nachdem ich die letzten Wochen damit beschäftigt war, Schulungen abzuhalten und Projekte fertigzustellen, werde ich die nächste Zeit wieder mehr dieser Seite widmen. Den Anfang macht ein Testbericht über meinen „All Time Favourit“ After Effects in der neuen Version 4.0. Den neuen Artikel findet Ihr unter Compositing.



27.06.99

Ohne irgendeine Ankündigung stehen seit geraumer Zeit die neuen 2.0 Treiber für die Adaptec Firewire-Karten auf der Website der Firma bereit. Neben einer neuen Obarfläche ist damit nun endlich auch Batch-Capturing möglich. Außerdem scheinen die Treiber weiterhin auch mit der kleinen AHA 8920 zu funktionieren.



20.06.99

Kennt Ihr auch diese zufrieden grinsenden Apple User, die sich immer rühmen, keine Ahnung von Computern haben zu müssen. Gerade durch die eingebaute Firewire-Schnittstelle dürfte sicher schon einmal der eine oder andere Leser daher mit einem Macintosh geliebäugelt haben. Wie sich die neuen G3-Macs gegenüber einer Wintel Plattform beim Videoschnitt schlagen, könnt Ihr jetzt unter System lesen.



13.06.99

Wer uns kennt, weiß, daß wir eigentlich immer etwas an einem Produkt auszusetzen haben. Nicht so bei der neuen DV-Schnittkarte DVRaptor von Canopus, die als erstes Produkt überhaupt unseren uneingeschränkten Kauftip erhält.



09.06.99

Eine weitere Techniksensation kündigt QDI an: Eine Dual-Adapterplatine für 2 Celerons, die in einen einzigen Slot1 passt!!! Unklar ist jedoch, ob diese Lösung nur mit QDI-Motherboards funktioniert, oder in jedem Slot1-Mainboard eingesetzt werden kann. Im Internet munkelt man sogar von der Möglichkeit in einem DUAL Board dann 4 Prozessoren zu betreiben, jedoch ist das meiner Meinung nach sehr unwahrscheinlich, da der Intel GTL+ Bus hier wahrscheinlich einen Riegel vorschiebt.



07.06.99

Seagate läutet die nächste Runde im Kampf um die größte Festplattendichte ein: Mit 28 GB stellt die neue Barracuda ATA die größte derzeit angekündigte IDE-Platte dar. Da mit der Speicherdichte auch die Transferrate spürbar steigt, dürfte die mit 7200 rpm drehende Harddisk auch die gerade in den Handel gekommene Maxtor Diamond Plus mit 20GB in den Schatten stellen. Wird wohl mal wider Zeit ein paar Festplatten auf den Prüfstand zu stellen.



06.06.99

Wer plant mit seiner Schnittlösung sendereifes Material zu produzieren, kommt um ein solides YUV-Wissen nicht herum. Wer sich letzteres auch sparen will, kann mit unserem PAL Limiter Plugin für Premiere jetzt sendetaugliche Videoströme erzeugen, ohne sich um Farbpegelspitzen kümmern zu müssen. Näheres hierzu findet Ihr unter Tips und Tricks.



27.05.99

Wir haben wieder zahlreiche Tests hinter uns gebracht, die aber erst einmal geschrieben sein wollen. Den Anfang macht die Matrox Digisuite LE, die es seit neuestem für unter 10.000,- DM gibt.



20.05.99

Die bayrische Programmierschmiede AIST verspricht mit ihrem Movie Pack die eierlegende Wollmilchsau für Compositing und Schnitt. Grund genug für uns, die aktuelle Beta-Version einmal etwas kritischer zu beleuchten.



14.05.99

Wie jedes Jahr um diese Zeit hat mich mal wieder die Grippe erwischt :( . Für euch habe ich mich dennoch aus dem Bett gerafft, damit Ihr die Neuigkeiten der NAB so warm wie ich meinen Tee serviert bekommt.



09.05.99

Yamc !!! (Yet another MJPEG Card). Wer noch analoge Videosignale schneiden will, sollte mal einen Blick auf die MV300 werfen, deren Testbericht Ihr unter den Schnittkarten findet.



30.04.99

Habt Ihr Lust für wenig Geld die Rechenleistung eines DUAL-Pentium II 400 zu erhalten? Dann wird euch sicher der Artikel interessieren, den unser treuer Leser Dolf Mischdurst für euch unter Tips und Tricks abgelegt hat.



23.04.99

Wer sich bisher gescheut hat für 500,- DM seinen Panasonic-Camcoder freischalten zu lassen, wird jetzt für sein Warten belohnt. Für knapp 100,- DM und mit etwas Bastelgeschick kommt man seit einigen Tagen sehr viel günstiger zu einem digitalen DV-Eingang! Wie das geht steht unter der Rubrik "Tips und Tricks".



20.04.99

Main Actor v3 ist da!
Langsam aber sicher mausert sich das Programm zu einer Konkurrenz von Media Studio Pro und Premiere. Neben besseren Keyingmöglichkeiten und kompletter Alpha-Kanal Unterstützung bietet es sogar einige momentan konkurrenzlose Features. Besonders hervorzuheben ist neben der Direct Show Unterstützung in dieser Hinsicht das Background-Rendering. Diese Technik fängt schon während des Arbeitens mit der Berechnung der Effekte im Hintergrund an. Eine kostenlose Demoversion findet sich unter obenstehenem Banner. Ein Testbericht unsererseits folgt in kürze!



19.04.99

Schande über unser Haupt. Danke für die vielen Mails, mittlerweile haben auch wir kapiert, daß sich beim MPEG2 Link ein Tippfehler eingeschlichen hat, der mittlerweile behoben ist. In wenigen Tagen geht die NAB los, und wer fleißig zwischen den Zeilen liest -so wie wir- kann schon vermuten, was manche Firmen vorstellen werden: Erstens wird Pinnacle eine MPEG2 Lösung präsentieren, die direkt gegen die 601 von FAST platziert werden dürfte (mit Komponenten etc). Und zweitens findet sich nun laut C-Cube Website auch Matrox unter der Kundenliste des Chipherstellers. Wir wagen daher die Vermutung, daß es mit ziemlicher Sicherheit bald eine MPEG2-Digi-Suite geben wird. Wir halten euch auf dem Laufenden....



13.04.99

MPEG2 Kostenlos!
Unserer Meinung nach ist MPEG2 zum professionellen Schneiden denkbar ungeeignet. Als Distributionsform eines fertig geschnittenen Videofilms ist MPEG2 dagegen wirklich eine feine Sache. Wie ihr schon heute kostenlos MPEG2-Videos erzeugen könnt findet Ihr (natürlich bei uns) unter der neu eingerichteten Rubrik: Tips und Tricks



06.04.99

Keine Lust mehr auf Windows? Endlich hat die Linux Gemeinde auch den Videoschnitt für sich entdeckt!!! Welche rasanten Entwicklungen hier in den letzten drei Monaten stattgefunden haben, könnt Ihr in den News lesen.



25.03.99

Leider wars nix mit der Live-Präsentation von der CeBit, weil ich dauernd auf Trab gehalten wurde. Dafür findet Ihr ab sofort eine Zusammenfassung der Messehighlights unter den News.



17.03.99

Mit etwas Verspätung hat sich noch eine 17 GB Maxtor EIDE-Platte in unser Testlabor verirrt, deren Testergebnisse Ihr unter den neuen Platten-Charts nachlesen könnt.
Achtung! Ab 18.3 berichten wir direkt von der Cebit über alle Neuigkeiten, die uns in die Hände fallen.

09.03.99

Ab heute könnt Ihr unter "System/Festplatten-Charts" regelmäßig lesen, welche Festplatten sich besonders gut für den Videoschnitt eignen.



03.03.99

Ihr wollt endlich mal problemlosen DV-Schnitt ohne Treiberprobleme oder Dropped Frames? Und endlich auch mal Compositing und Editing am besten noch mit Echtzeit-Previews in einem Programm? Dann könnte euer Traum bald in Erfüllung gehen. Zumindest wenn Ihr bereit seid, euren PC gegen einen Mac zu tauschen. Was vielleicht in naher Zukunft mit "Final Cut Pro" Wirklichkeit werden könnte, könnt Ihr unter News nachlesen.



28.02.99

Video for Windows, Active Movie oder Direct Show? Was die Begriffe bedeuten und warum sich auch 1999 viele Anwender weiterhin über Dropped Frames ärgern werden, findet Ihr in unserem neuen Artikel "Direct Show".



21.02.99

Lange nichts von uns gehört? Tut uns leid, zum Trost gibts einen dicken Artikel zum Thema: "Was taugt ein zweiter Prozessor beim Videoschnitt?". Wie immer nebenan.



11.02.99

Nachdem schon die ersten ungeduldigen Mail´s bei uns eintreffen, was denn die Matrox Marvel taugt, findet Ihr ab heute nebenstehend unseren Test.
P.S.: Folgende Artikel stehen schon in der Pipeline: "Was bringen Dual-Prozessor Systeme beim Videoschnitt" und "EIDE-Festplatten im Test".



08.02.99

Ohne mehr verraten zu dürfen: Auch Pinnacle zeigt auf der CeBit 99 eine MPEG2 Lösung ala 601, die jedoch unter 10.000,- DM kosten soll. Als Software kommt gerüchtweise entweder Premiere oder Speed Razor zum Einsatz.



07.02.99

Trotz scheinbarer Fixierung auf den Profi-Markt (601) läßt FAST seine semiprofessionellen Kunden nicht im Regen stehen. Seit kurzem finden sich auf der FAST-Website die neuen AV-Master-Treiber (Ver. 2.5). Neben einem Redesign des Fast-Cap Utilities kann man ab jetzt Multifile-Capturen, d.h. Clips die größer als 2 GB sind werden nahtlos auf mehrere AVI-Files verteilt. Auch der Timeline-Player Power-Play findet sich nun im Lieferumfang. Offiziell läuft diese Treiberversion aber nur mit WIN98 und NT, also kein Windows 95 mehr! Zu einer geplanten Unterstützung von Preimiere 5.x hält sich FAST bedeckt und rät eher zu einem Umstieg auf das Media Studio Pro 5.2.



04.02.99

Damit Adaptec mit seinen billigen Firewirekarten nicht zuviel Marktanteil im Videoschnittmarkt ergattert, reagiert Pinnacle mit einer abgespekten DV300 ohne SCSI. Die vorraussichtlich DV200 genannte Karte soll zur CeBit vorgestellt werden und danach für ca. 1000,- DM in den Regalen stehen.



31.01.99

Lange lag es schon bei uns herum, aber es hat sich durchaus gelohnt sich intensiver mit Luminere 2.0 zu befassen. Warum das Programm auf jeden Fall seine 250,- DM wert ist, könnt Ihr nebenstehend erfahren.



23.01.99

Hier die zwei neuesten Gerüchte von der CES (Consumer Electronics Show):
Sony stellt in diesem Jahr einen Camcoder vor, der DV-Signale auf normale HI8-Tapes aufzeichnet (auf ein 120 Min-Tape sollen 60 Minuten DV-Material passen.) Dabei soll der Preis unter 1.000 US$ liegen. Wer gar nicht mehr mit Bändern arbeiten will, kann sich auf eine Ankündigung von Hitachi freuen: So soll noch 1999 ein Camcoder erscheinen, der auf einer 8 cm DVD-Ram Videosignale im MPEG2 Format aufzeichnet. Dadurch würde sogar der Capture-Vorgang zum Computer entfallen.



18.01.99

Was haben ELSA-Grafikkartenkartenbesitzer, was andere nicht haben? Main Actor, ein Videobearbeitungstool, welches sich langsam aber sicher zur kompletten Videoschnittlösung mausert. Was man für knapp 100,- DM in dem Paket findet, lest Ihr in unserem aktuellen Testbericht nebenan.



13.01.99

Adobe kündigt die vierte Version ihres Compositing Tools After Effects für das 2 Quartal an. Durch erweiterte Im- und Exportfilter integriert sich After Effects nun nahtlos in die Produktionsumgebung von Premiere 5.x, Photoshop 5.0 und Illustrator. So lassen sich Photoshopbilder mit separaten Layern importieren oder Premiere-Projekte direkt laden und speichern. Zusätzlich wurde die Oberfläche des Programms an die aktuellen Adobe-Programmpakete angepaßt, wovon man sich eine erhöhte Produktivität beim gemischten Einsatz der Programme verspricht. Mit den neuen Maskier-Möglichkeiten lassen sich jetzt mehrere Masken auf einer einzigen Ebene erzeugen. Die neuen Einstellungsebenen erlauben das Anwenden eines Effekts auf mehrere Ebenen gleichzeitig. Zudem enthalten sind neue Effekte wie Warping oder ein Partikelsystem und zahlreiche Audioeffekte. Um die Arbeit an Projekten zu beschleunigen ist in After Effects 4.0 außerdem ein Ram-Player mit Caching-Funktion integriert worden, der eine Echtzeitvorschau ermöglicht. Ein detailierter Beta-Test findet sich demnächst auf dieser Seite.



10.01.99

Als ersten neuen Testbericht in diesem Jahr lassen wir einen treuen Leser - Mike Bauernfeind- zu Wort kommen, der für uns den GV-D900E von Sony getestet hat. Auf diesem Weg nochmal vielen Dank für den Artikel.....




07.01.99

Wir hoffen, daß Ihr einen ebenso guten Rutsch hattet wie wir. Nach etwas selbstgegönnten Urlaub sind wir ab heute wieder online. In den nächsten Wochen erwarten euch zahlreiche Artikel und Testberichte zu den Themen Multiprozessing, Matrox Marvel G200, Sony GV-D900E, Adobe After Effects 4.0, Mainactor und Luminere. Aber erstmal müssen wir unseren prall gefüllten Mail-Ordner mit euren Fragen beantworten. Wundert euch bitte nicht, wenn die Antworten dementsprechend knapp ausfallen.



18.12.98

Am 20. Dezember ist es soweit. Die erste VideoX-Filmnacht öffnet im Münchner Atomic Cafe (Neuturmstr. 5, 21 h) die Pforten. Wenn wir über den Organisationsstress hinweg sind, gibt es auf dieser Seite wieder jede Menge neue Tests.



11.12.98

DV-Schnittkarte für 650,- DM? Also, unsere Tests sind immer noch nicht beendet, aber wir bekommen deswegen so viele Mails, daß wir hiermit unser vorweihnachtliches Geheimnis lüften! Schaut mal unter AHA-8920 in der Schnittkartenabteilung.



6.12.98

Nachdem uns viele Fragen zum Thema Festplatten erreichen, haben wir unter dem Abschnitt Festplattenauswahl eine Art FAQ zusammengestellt. Sollten noch weitere Fragen offen sein, mailt uns. Wir erweitern dann gerne den Artikel in dieser Richtung.



3.12.98

Firewire tot? Laut Gerüchten scheint Intel sich nun vorerst entschieden zu haben, Firewire doch nicht in ihre Mainboard-Chipsätze zu integrieren. Ursprünglich sollte Firewire der legitime Nachfolger der (E)IDE-Schnittstelle werden, jedoch entschloß man sich nun mit der ATA-66 Norm die alte (E)IDE Schnittstelle nur etwas aufzupeppen. Da jedoch Ali und VIA ebenfalls mit Intel gleichziehen wollten, gibt es von diesen Herstellern ebenfalls Chipsätze mit Firewire-Integration als Prototypen. Es besteht also noch Hoffnung, daß Mainboards mit diesen Chipsätzen irgendwann das Licht der Welt erblicken. Das würde sicher auch Seagate freuen, die schon seit einiger Zeit Festplatten mit Firewire-Anschluß an OEMs ausliefern. Ach ja, offiziell soll es einen Nachfolger von Firewire mit vierfachem Datendurchsatz geben, der dann wiederum die Nachfolge von ATA-66 antreten könnte. Aber das kann leider noch bis ins nächste Jahrtausend dauern.



1.12.98

Der bhv-Verlag vertreibt ab sofort die Vollversion von Media Studio 2.5 für 69,- DM. Dieser Preis ist allein das integrierte Morphing Paket wert, welchen in der neuen 5er Version nicht mehr vorhanden ist.



26.11.98

Miro bundelt ab sofort in Amerika die Vollversion von Premiere 5.1 mit der DV300. Der Preis bleibt dabei der selbe.

Und jetzt noch ein Wort in eigener Sache. Auf dieser Seite gibt es ab 1.12.98 ein paar Werbebanner (genaugenommen 6 Stück an der Zahl). Ich persönlich stecke praktisch meine gesamte Freizeit in diese Page und das beantworten von Mails, die eigentlich die Support-Teams der verschiedenen Firmen bekommen sollten. Gerade Miro steht übrigens in letzterer Hinsicht auf der schwarzen Listen vieler Leser (machte aber bis jetzt keine Bannergelder locker). Außerdem möchte ich auch endlich allen, die an dieser Seite mitarbeiten mal ein bischen finanzielle Aufwandsentschädigung zukommen lassen. An unserer (hoffentlich) relativ objektiven Berichterstattung ändert sich dadurch aber nichts. Versprochen.



19.11.98

Seagate hat gestern seine neuen Medialist EIDE-Platten mit bis zu 17 Gigabyte angekündigt. Hierbei werden 4,3 Gigabyte pro Scheibe untergebracht, womit die Firma mit der Konkurrenz wieder gleichzieht. Auch Maxtor hat mittlerweile eine 17 GB-Platte im Programm und IBM kündigt schon 25 GB fürs nächste Frühjahr an. Alle diese Platten sollten eine minimale Transferrate von über 7 MB/s besitzen, was der doppelten DV-Rate entspricht. Wer also mit Firewire schneidet, hat kaum noch einen Grund auf SCSI zu setzen. Mit der neuen ATA 66 Schnittstelle und entsprechenden Festplatten ist ab Frühjahr zu rechnen. Dann werden mittels RAID oder Soft-Striping sogar zwei unkomprimierte Videoströme mit EIDE möglich sein. Wie das geht und wer sowas braucht lest Ihr demnächst bei VideoX.



13.11.98

Es ist soweit. Ab heute steht unser neuer, großer Schnittkarten- und Prozessor-Benchmark auf dieser Seite. Mit zum Teil wieder erstaunlichen Ergebnissen, die Ihr in keiner Fachzeitschrift findet.



06.11.98

DV-Schnittkarte für 650,- DM? Klingt unglaublich, aber wir präsentieren euch, wie man mit einer Firewirekarte für 650,- DM und ein paar Treibern aus dem Internet einen vollwertigen DV-Schnittplatz erhält. Geduldet euch noch etwas, wir brauchen nur noch ein paar Testläufe.



02.11.98

Endlich hatten wir sie zum Test, die Königin der DV-Kameras. Warum wir mit der XL-1 von Canon dennoch nicht wirklich warm wurden, könnt Ihr nebenstehend lesen.



26.10.98

Welcher Prozessor ist der Beste für Videoschnittanwendungen? Macht euch ein erstes Bild in unserer neuen Übersicht. Unser eigener Benchmark-Praxis-Test mit diversen Schnittkarten sollte auch noch diesen Monat fertig werden.



23.10.98

Nach Sony entschloß sich nun auch Panasonic einen 3-Chip Camcoder mit digitalem Eingang anzubieten. Das Modell NV-DX110 scheint sich ansonsten nicht von der DX-100 zu unterscheiden, die wir schon getestet haben. Das heißt im Klartext auch keine analogen Eingänge. Der Preis des Camcoders soll ca. 5000,- DM betragen, während die DX100 auf ca. 4500,- DM preisgesenkt wird. Sony setzt unterdessen noch eins drauf, und bietet die TRV900 auch in einer Profiversion unter dem Namen DSR PD 100 P an. Für den Preis von ca. 6500,- DM erhält man dafür symmetrische Audio-Eingänge und das (etwas) professionellere DVCAM-Format.



21.10.98

Compositing für 30,- DM? Media Mania der bayrischen Firma Aist verspricht für jede Anwender- und Budget-Klasse die richtige Compositing-Lösung. Was wir davon halten, lest Ihr in unserer neuen Rubrik Compositing-Programme.



20.10.98

Wer bisher den Kauf einer Firewire-Karte nicht in Erwägung gezogen hat, weil die Dinger keine analogen Ein- und Ausgänge haben, sollte mal hier klicken.. Sony kündigt auf dieser Seite ab Mitte November einen DV-Hardware-Codec als Stand-Alone Lösung für (momentan) unter 300$ an. Das bedeutet beispielsweise, daß man mit dieser Kiste analoges Videomaterial via Firewire in den Computer ziehen oder -was wir schon länger vermissen- einfach einen Kontroll-Monitor an die Firewire-Buchse hängen kann. Wenn das Wunderding auch noch Komponentensignale verarbeitet, wäre dies eine kleine Sensation (was aber leider nicht der Fall zu sein scheint).



18.10.98

Zeit ein Geheimnis zu lüften..... Wir arbeiten an ein paar Plugins für After Effects (und vielleicht auch später mal Premiere). Unser erstes Plugin zur Simulation von Filmfarben könnt Ihr nun in einer vereinfachten Form kostenlos herunterladen. Ihr findet es nebenan, unter „Free Software“.



16.10.98

Adobe hat eine neue Version 5.1 der Videoschnittsoftware Premiere angekündigt. Sie soll schneller rechnen und Dual-Prozessor-Systeme besser ausnutzen. Das Update soll auch QuickTime-Audiokompression und -Effekte verwenden. Hierzu passende QuickTime-Effekte will Adobe ebenfalls noch in diesem Jahr ausliefern. Bis jetzt ist von dem Update jedoch noch nichts auf dem Adobe Server zu sehen.



15.10.98

In:sync hat für Oktober das neue Speed Razor 4.5 angkündigt! Der Clue: Es erschein auch in einer SE Version für die DV300 und DC30. Zitat Pressetext:
Play back multiple streams of video in real time on your computer's VGA screen using Speed Razor's software decompression of video files. Apply any k:sync plug in effect or transition (all in:sync effects and transitions, Inscriber, Film FX and other third party effects) and see the result in real time without any rendering.
Das heißt endlich Echtzeiteffekte ohne Rendering in der Preview!!!!! Und der Preis liegt in Premiere Regionen (898 $!).
Wir hoffen euch bald einen Test liefern zu können !



13.10.98

Eine DV-Schnittlösung für unter 1500,- incl. SCSI-Controller. Wo gibts denn sowas? Na, bei Adaptec. Die Karte schimpft sich HotConnect 8945 und den ersten Testbericht lest Ihr natürlich bei uns !!!!



8.10.98

Miro senkt im Monat Oktober (und zwar nur im Oktober !) die unverbindliche Preisempfehlung für die DC30 auf 1000,- Mark (statt 1500,- DM). Dafür wurde nur die Rendersoftware 3Df/x aus dem Paket genommen. Die DC30-Treiber für Premiere 5.0 sollen ebenfalls noch diesen Monat fertig werden.



30.9.98

Neuigkeiten von FAST: Ab Mitte November gibt es ein DV-Master Treiber Update auf die Version 1.7:
Dadurch ist es erstmals möglich DV-Material im Format 16:9 nativ zu bearbeiten. Außerdem läßt sich nun auch zwischen den zwei DV-Audiokanälen direkt umschalten, was beispielsweise zwei verschiedene Sprachversionen für einen Video ermöglicht. Zusätzlich fällt auch noch die 2 GB-Beschränkung beim Capturen, indem bei einem eventuellen Überschreiten der File-Kapazität einfach ein weiteres File erstellt wird. Dies funktioniert auch automatisch über mehere Festplatten hinweg. Das Update wird kostenlos im Internet zu finden sein oder kann bei FAST direkt für 24,90,- DM bestellt werden.



21.9.98

Wegen einiger Jobs hat dieses Update mal wieder etwas länger gedauert (Asche auf mein müdes Haupt). Dafür braucht Ihr uns nicht mehr mit emails zu bombardieren, hier ist der Test der DV300!! Trotz kleiner Macken ein wirklicher Renner für 2000,- DM. Ansonsten haben wir gegen Ende des nächsten Monats weitere Artikel parat (Z.B.: neue Benchmarks oder Adaptects Hot Connect DV Lösung). Zusätzlich wird unsere Seite um einiges vergrößert, aber hierzu wollen wir noch nicht zu viel verraten.



8.9.98

Es ist soweit, wir sind mit unseren Hardwaretests praktisch fertig und liefern euch in den nächsten vier Wochen heiße Artikel zu den aktuellen DV-Schnittkarten und Prozessoren. Den Anfang macht der DV-Master Pro von Fast, dessen Testbericht ihr nebenseitig findet.



31.8.98

Unglaublich, aber wahr! Sony wird jetzt auch in Europa seinen neuen 3 Chip-Camcoder mit digitalem (und analogen!!!) Eingang ausliefern! Das neue 3 Chip-Modell TRV900E soll zu einem Listenpreis von 5500,- DM über die Ladentische gehen. Die Features übertreffen dabei die VX1000 in vielen Belangen (16 Bit Ton, eingebautes LCD-Display..... nähere Details). Für alle anderen, die auf Eingänge verzichten können, soll das selbe Modell unter dem Namen TRV890E für 5000 DM erhältlich sein.



16.8.98

Nachtfilmen = Nacktfilmen?
In den letzten Tagen geisterte die Meldung durch diverse Medien, daß es möglich ist mit bestimmten SONY Camcodern durch die Kleider von Menschen hindurch zu filmen. Ermöglicht wird dies durch die Night-Shoot Funktion, die es erlaubt, auch bei 0 Lux durch eine Verstärkung des Infrarot-Anteils in Schwarz-Weiß zu filmen. Setzt man diese Funktion bei Tageslicht ein, so werden tatsächlich bei grobmaschigen Stoffen und unter anderen bestimmten Bedingungen die darunter liegenden Körperumrisse sichtbar. Bevor Ihr jetzt losrennt und euch eine TRV9 beschafft, um Männlein oder Weiblein auf der Straße nackt filmen zu können, seht euch erstmal folgende Testbilder an. (Hier findet Ihr auch andere nützliche Videoinformationen). Uns scheint das ganze mehr wie ein geschickt von SONY gestreutes Gerücht, um die Verkäufe der TRV9 etwas anzukurbeln.



15.8.98

Endlich ist es soweit, die erste VideoX-Filmnacht findet am 20.12.98 im Müncher Atomic Cafe statt. Gezeigt werden die lustigsten und kränksten Videos, die uns in die Finger fallen. Eine Preview findet übrigens am 3.9.98 auf dem Free & Easy Festival in München statt. Wenn Ihr Material zeigen wollt, mailt uns doch einfach.



13.8.98

Besitzer der mittlerweile nicht mehr erhältlichen PLUM-Card dürfen hoffen...
Eine Gruppe von PLUM-Kartenbesitzern hat den ehemaligen PLUMPlay Programmierer Ted Post engagiert, um das Timeline-Playback Modul an Premiere 5.0 anzupassen. Unter welchen Konditionen man dieses Modul später erhalten kann, und wie man die Entwicklung fördern kann könnt Ihr hier erfahren.



10.8.98

Pinnacle liefert ab heute (wohl erstmal in Amerika) die DV-Erweiterung für ihr Echtzeitschnittsystem ReelTime aus. Dieses Modul erlaubt es nun YUV-Komponenten- und DV-Material beliebig auf der Timeline zu mischen und in Echtzeit mit Effekten auszugeben. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 1695$, was in Deutschland dann wohl ca. 4000,- DM sein dürften.



6.8.98

Sony hat einen neuen Dreichip-Camcoder angekündigt: Er heißt TRV-900 und hat eine gewisse Ähnlichkeit zu den TRV7-9 Modellen. Die 3 CCD´s sind dabei nur ein viertel Zoll groß und haben ca. 380K Pixel. Nähere Informationen finden sich hier.



20.7.98

In den nächsten Monaten erwartet euch eine wahre Testflut. Wir werden vorrausichtlich 2 Testcomputer (1x Sockel 7, 1 x Slot1) aufbauen und wieder mit verschiedenen Prozessoren 4 Videoschnittkarten (AV-Master, DC30+, DV300 und DV-Master Pro) auf Geschwindigkeit und Stabilität hin testen.

17.7.98

Die neuen Beta-Treiber für Premiere 5.0 und die DC30+ sind seit heute auf der Pinnacle Website erhältlich. Wir werden euch so schnell wie möglich über erste Eindrücke informieren.



16.7.98

"Hurra, Premiere 5.0 ist da" dachten wir uns, als das Paket von Adobe in der Post lag. Warum es jetzt fürs erste im Schrank verstaubt, könnt Ihr in unserem umfangreichen Testbericht lesen.



3.7.98

Iomegas Buz wird endlich auch in Deutschland als Pal-Version ausgeliefert. Die Buz-Videoschnittkarte unterstützt Datenraten bis zu 6 MB/sec und hat einen eigebauten SCSI-Controller. Dafür muß für die Audioaufnahme eine externe Soundkarte herhalten, was Synchronisationsprobleme hervorrufen kann. Wir hoffen, daß sich bald auch ein Test-Exemplar zu uns verirrt, damit wir die Karte für euch austesten können.



23.6.98

Pinnacle Systems hat angekündigt der neuen MJPEG-Schnittkarte DC50 nicht nur die Vollversion von Premiere, sondern auch das After-Effects Standard Bundle beizulegen. Noch mal zur Erinnerung: Die DC50 ist eine DC30+ mit Kompressionsraten bis zu 2.8:1 und einer externen Breakout Box, die auch Komponentensignale ein- und ausgeben kann (Betacam!). Der Verkaufspreis soll in Deutschland unter 5000,- DM liegen. Ich hoffe AFX wird auch in Deutschland beigelegt, ansonsten lohnt sich der Import aus Amerika, wo Karte schon für 1799$ erhältich ist.



15.6.98

Intels Pläne Firewire auf den Mainboards durch die neue PIIX6 Bridge zu integrieren haben sich wohl erstmal in Luft aufgelöst. Aber die Konkurrenz schläft nicht: Die Pentium II Chipsätze Aladdin Pro III von Ali und der Apollo Pro+ von VIA sollen eine Firewire-Schnittstelle beinhalten.