slashCAM Startseite
Forum
News
Artikel
Benchmark
DV-Lexikon
Gebrauchtbörse
Video News
Sony PDT-FP1 - stabile und einfache Datenübertragung beim Dreh
Elevenlabs bietet demnächst auch KI-generierte Soundeffekte an
SmallRig bringt umfassendes Retro-Zubehörsystem für Fujifilm X100VI
Blackmagic URSA Broadcast G2 mit Cloud Upload und geringerer SDI-Latenz
Stable Diffusion 3 - erste Beta vorgestellt
Panasonic stellt weltweit kleinstes und leichtestes Superzoom vor: LUMIX S 28-200mm F4-7.1 MACRO O.I.S.
GoPro setzt vermehrt auf Abomodelle und Quik App
Sony stellt Vollformat Zoom FE 24-50mm F2.8 G vor
Sigma 15mm F1,4 DG DN DIAGONAL FISHEYE Art und 500mm F5,6 DG DN OS Sports
Direkter Upload von Fotos und Videos mit der FX3 und FX30
In eigener Sache: Willkommen auf den neuen slashCam-Seiten!
Samsungs 990 Evo SSD überzeugt nur noch bedingt
Fujifilm X100VI mit 40 MP Sensor und Sensorstabilisierung vorgestellt
SmallHD stellt Quantum 32 OLED-Monitor für HDR Farbkorrektur und mehr vor
128 TB SSDs am Horizont - Erste X2 - Modelle von Phison gesichtet
Letztes Update: 15. Januar

Cullmann Camglider



"Mit dem Camglider sind freibewegliche Videoaufnahmen in Profiqualität kein Problem mehr" wirbt Cullmann auf der Packung des 99,- DM teuren Schwebestativs. Nach dem Auspacken wird schnell klar, daß es sich hierbei nicht um eine übliche Schwebekonstruktion handelt: Die Kamera wird in einen Stahlrahmen eingeschraubt, der durch ein Kardangelenk über (!!) der Kamera mit einem Führungsgriff verbunden ist. Durch diese Stahlrahmenkonstruktion darf die Bauhöhe der Kamera 13,5 cm nicht überschreiten. Eine VX1000 und eine NV-DX1 paßten mit etwas Gefummle gerade noch hinein. Das Trimmen, also das Ausbalancieren der Kamera, geht enorm schnell, da sowohl die Kamera als auch der Kardangriff durch Gewindeschrauben auf zwei um 90% versetzten Schienen justiert werden können. Ein nicht mitgeliefertes Kontrolldisplay läßt sich auf den Führungsgriff aufstecken.

Bei den Aufnahmen zeigte sich jedoch schnell der Nachteil dieser Konstruktion. Während bei teureren Lösungen das Kardengelenk unter dem Camcoder liegt und die Kamera durch ein unter dem Griff positioniertes Gewicht in einem labilen Gleichgewicht gehalten wird, wird der Camglider durch das fehlende Gegengewicht nicht stabilisiert und schert bei jeder stärkeren Bewegung aus seiner Position. Daher stellt er sicher keine Alternative zum HandyMan oder der SteadycamJr dar. Dennoch kann man mit dem Camglider (und einer sehr ruhigen Hand) kleinere Kamerafahrten realisieren, solange man keine Kurven macht. Hinderlich ist hierbei die hohe Reibung im Kardangelenk selbst. Dreht man den Griff, so bewegt sich die Kamera teilweise mit. Etwas Fahrradöl oder Gelenkschmiere kann diesen Effekt sicher etwas mindern. Außerdem läßt sich diese Reibung auch zielbringend einsetzen, wenn man ein Gefühl für sie entwickelt hat.

Wer nun denkt für 99,- DM immerhin ein Kardangelenk erwerben zu können, um sich eine Schwebekonstruktion selbst zu bauen, sollte jedoch die Finger vom Camglider lassen. Das Gelenk sitzt im umgedrehten Zustand nicht fest in der Fassung, sondern rutscht lose hin und her. Ein labiles Gleichgewicht hierauf zu balancieren ist leider nicht möglich.


VideoX ist umgezogen zu slashCAM - aktuelle Artikel und News zum Thema Digitales Video gibt´s jetzt dort